GUNTRAM VESPER

Die unerfüllbaren Wünsche, ein arglos guter Mensch zu sein, tiefere Empfindungen als andere zu haben, diesen Empfindungen auch Ausdruck verleihen zu können. Mein Verhalten, wenn ich krank bin. Meine Launen. Der Neid. Wovon rede ich immer wieder.  (Nördlich der Liebe und südlich des Hasses)

Geboren in Frohburg, lebt in Göttingen. Autor, Zeichner, Büchersammler. Guntram Vesper schreibt Gedichte, Romane und Erzählungen und las 1967 auf der letzten großen Tagung der Gruppe 47 in Waischenfeld. Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Peter-Huchel-Preis (1985) und dem Preis der Leipziger Buchmesse (2016).

 

Kriegerdenkmal ganz hinten. Prosa. München: Hanser 1970
Nördlich der Liebe und südlich des Hasses. München: Hanser 1979
Frohburg. Roman. Frankfurt a. M.: Schöffling 2016

https://de.wikipedia.org/wiki/Guntram_Vesper

„Worthorizonte“. Kurze Prosa. So, 22.09.19

© 2019 profero medien agentur & verlag  |  Achim Engstler