CHRISTIAN LEHNERT

Gesagt ist Staub, doch aus der andern Richtung, / woher die Sonne glänzt, ist es ein Schimmer: / Er weist dem Tag jetzt seine schmale Lichtung, / die Bäume leuchten auf, als sei’s für immer. (Windzüge)

Geboren in Dresden, lebt in Leipzig. Autor und Theologe, lehrt am Liturgiewissen-schaftlichen Institut der Universität Leipzig. Er schreibt Gedichte, Essays und Libretti. Lehnert ist Mitglied der sächsischen Akademie der Künste und der Mainzer Akademie der Wissenschaften. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen bedacht, u.a. dem Hölty-Preis (2012) und dem Eichendorff-Literaturpreis (2016).

 

Korinthische Brocken. Ein Essay über Paulus. Berlin: Suhrkamp 2013
Windzüge. Gedichte. Berlin: Suhrkamp 2015
Cherubinischer Staub. Gedichte. Berlin: Suhrkamp 2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Lehnert

Lyrik in der Turmloge. „Vershorizonte“. Sa, 21.09.19

© 2019 profero medien agentur & verlag  |  Achim Engstler